Dienstag, 27. August 2013

Die ersten Schritte ...

... die meine Motte in die Krippe setzte, waren eher zöglich, ja wenn sie nicht sogar am liebsten auf dem Absatz kehrt gemacht hätte. So war zumindest mein Eindruck, als wir vor gut 2 Wochen an einem Montagmorgen, das erste Mal die neue KITA betreten wollten.
Draußen regnete es in strömen, aber Motti lief ganz stolz mit ihren neuen pinken Gummistiefeln bis zur Eingangstür ... aber keinen Schritt weiter!
"Das fängt ja gut an ..." war mein erster Gedanke, als ich sie etwas widerwillig über die Schwelle trug.

Aber das hat sie heute noch, dass sie immer etwas skeptisch in die Eingangstür luschert, als müsste sie erstmal ausloten, ob alles in Ordnung ist.

 


Bereits der Montag lief, wie auch schon der Schnuppertag, super. Mottis Lieblingspuppe "Milla" immer im Schlepptau konnte ja auch nichts passieren. Und so kam es auch, dass ich mir bereits am ersten Tag mal kurz einen Kaffee holen gehen wollte, mich zu meinem kleinen Mottenkind beugte, um eben kurz Bescheid zu sagen und sie mir mit einem "JAJA" antwortete, so als wolle sie mir sagen, "Maaammma geh ruhig, ich bin schon groß und komm klar".
Und so war es auch. Mit Mottis Erzieherin hatte ich vereinbart, im Elternkaffee zu bleiben und sie würden mir direkt sagen, wenn es meiner kleinen Motte zu viel wird. Aber weit gefehlt ... Geschlagene 2 Stunden saß ich da, trank 2 Kaffee, plauschte mit der ein oder anderen Mama, die auch kurz vorbei schaute und langweilte mich zugegebenermaßen nach anderthalb Stunden.

Gegen Mittag holte ich ein sichtlich glückliches Kind ab, das sich aber auch tierisch freute seine Mama in die Arme schließen zu können. Mir ging es ganz genauso!

Die nächsten Tage blieb sie ohne Problem für 2 Stunden alleine, nachdem ich immer die erste Stunde da war, damit sie sich an alles gewöhnen konnte.

In der zweiten Woche starteten wir mit dem Mittagessen und am letzten Freitag, wagten wir den Versuch sie in der Krippe schlafen zu lassen. Und was soll ich sagen ... mein Wirbelwind, der keine 5 Minuten still sitzen kann und sich niemals einfach so hinlegt, um mal kurz über zu dösen, hat sich Mittags zusammen mit 5 Kindern einfach so hingelegt und geschlafen ... Unglaublich!

Ich bin so stolz auf mein kleines großen Mottenkind. Sie macht das wirklich toll und auch die Erzieherinnen bestätigen mir, dass sie sich pudelwohl fühlt. Das gibt mir so ein gutes Gefühl, wenn ich ab Oktober wieder arbeiten gehe. Sie gut aufgehoben zu wissen, zu hören wie schön sie mit all den neuen Spielsachen spielt und die neue Umgebung erforscht und zu erleben, wie sie mich, wenn ich sie abholen komme, mit einem herzerwärmenden, strahlendem "Maaama" begrüßt und ich ihr ansehen kann, dass sie einen schönen Tag hatte... hach das macht mich seelig ♥

Wie habt ihr die Eingwöhnung eurer Kinder erlebt?


XoXo
Sabrina

Donnerstag, 15. August 2013

Was ich an dir liebe …


… lässt sich eigentlich mit Worten kaum beschreiben.

Ich liebe es, …

… in deinen Armen einzuschlafen und am Morgen gemeinsam mit dir aufzuwachen
… wenn du zu mir „mein Engel“  sagst.
... wenn du Witze machst, auch wenn es manchmal dauert bis ich sie verstehe
… wenn ich mit Motti am Fenster stehe und dich nach Hause kommen sehen
… wenn du am Morgen ganz zerknautscht und noch etwas muffelig bist
… wenn du dir fest vornimmst früher ins Bett zu gehen und es dann doch wieder fast 12 wird
… deine Wimpern zu bestaunen und das es sie jetzt noch ein zweites Mal gibt
… wenn du deine Hand während des Autofahrens auf meinen Oberschenkel legst
wenn du mich mit einem “Wuuusaaa“ zu beruhigen versuchst
... von dir massiert zu werden, auch wenn ich dich meistens überreden muss
dass du stolz auf mich bist
… dass wir oft das Gleiche denken
dass Du mein Ruhepol bist
dass Du mich mittlerweile oft besser kennst, als ich mich selber
… wie sehr du mit deinem Verein fieberst, egal ob Sieg oder Niederlage
dass wir einen Streit nie im Raum stehen lassen
dass ein Kuss von Dir auf meine Stirn ausreicht, damit ich mich geborgen fühle
dass du mit mir alt und grau werden willst
dass du mich lässt, wie ich bin
dass du so geduldig mit mir bist, auch wenn ich manchmal die Ungeduld in Person bin
… dass ich dir deine Süßigkeiten wegnaschen kann ohne, dass du lange böse bist
… dass du genauso ein Dickkopf bist wie ich.
… deinem Herzschlag zu lauschen.
… das du mein bester Freund bist
… unsere gemeinsame Zukunft zu planen.
... wenn du mir sagst das ich dein Ein und Alles bin
… dass du genau weißt, wenn mich etwas bedrückt
… deine Wortneuschöpfungen zu deuten
wie du versuchst, mich zum Lachen zu bringen, wenn es mir schlecht geht.
… dass du ein so liebvoller Vater bist, der Beste den ich mir für unsere Motte wünschen kann

Kurz ich liebe dich, weil du so bist wie du bist.
Und nichts macht mich glücklicher morgen deine Frau zu werden und noch mehr dieser wundervollen Momente mit dir zu erleben.
Für immer und ewig – aber mindestens ein Leben lang!!!



In Liebe
Sabrina




Sonntag, 11. August 2013

Eine Tasche für das Mottenkind ...

.. gab es, weil mein kleines Baby ab morgen ein Krippenkind ist. Vor kurzen hab ich ja schonmal berichtet, wie es mir damit geht und jetzt ist der Tag schon ran. Wahnsinn wie die Zeit rennt...

Lange hab ich überlegt, wie sie werden soll, denn schließlich ist und bleibt es die erste KIGA-Tasche die meine kleine Motte ab morgen begleiten wird. Eins war direkt klar - HANDMADE by Mama!

Nicht zu kitschig und betüddelt sollte sie werden, nicht "nur" Rosa, aber schon nach Mädchen aussehen, ein klein wenig maritim, aber nicht nur blau-weiß gestreift ...

Den Schnitt von RosaRosa habe ich schon eine ganze Weile und für mich stand von vorn herein fest, dieser oder keiner. Eigentlich wirklich ein schön einfacher Schnitt und wie immer ein toll beschriebenes Ebook von der lieben Christina ♥ Nur der Filz hat mich fast in den Wahnsinn getrieben *ahhh* wirklich widerspenstig dieses Zeug!!!
Aber letztendlich hab ich den Kampf gewonnen und muss sagen, ich bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis und kann meine Motte morgen stolz zu ihrem ersten Eingewöhnungstag begleiten.

Die Stickdatei "Hafekitz" , übrigens eine meiner Liebsten, bekommt ihr hier bei "Alles für Selbermacher".




Ich bin gespannt, wie die Eingewöhnungsphase läuft. Wie mein Mottenkind damit umgeht, wenn sie erstmal spitz bekommt, dass wir nicht nur mal eben eine lustige Spielgruppe besuchen, sondern sie dort irgendwann auch mal den ganzen Tag ohne Mama sein wird. Aber ich bin mir sicher, sie wird das ganz toll meistern ♥

XoXo
Sabrina

Samstag, 3. August 2013

3 Generationen und viel Sonnenschein ...

... da der Liebste heute morgen bereits von seinen Jungs "entführt" wurde, um seinen Jungesellenabschied zu feiern, haben meine Mama, Motti und ich uns heute einen richtig wunderschönen Oma-Mama-Tochter-Tag gemacht.

Zuerst waren wir auf dem Wochenmarkt bummeln und haben lauter Leckereien für ein Picknick eingekauft.
Ach wie ich diese Märkte liebe ♥ Tolle frische regionale Produkte und ein Gewusel ... da steckt einfach das pure Leben drin!

 

 

Das Mottenkind hat fleißig die Marktstände erforscht und war drauf und dran die hübschen Blümchen zu köpfen, aber der nette Standbesitzer, meinte nur, so einer süßen Maus hätte er alles verziehen. Ja ja  Motti's Charme kann keiner wiederstehen ...

Dann haben wir es uns unter einem großem Baum im Schatten gemütlich gemacht und uns die Bäuche vollgeschlagen, dem Tochterkind beim Spielen und erobernd es Piratenschiffs zugeschaut und ausgiebig gekuschelt. Und das bei herrlichem Wetter, einem lauen Lüftchen und Sonnenschein. So kann der Sommer gerne noch laaange bleiben.

 

Am Abend gab's noch einen sooo leckeren Kartoffelsalat made by MAMA (meiner Mama!) ... mmmh yammie ... Kurz gesagt, es war einfach ein toller Tag ♥

XoXo
Sabrina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...